10.09.2018: EFG Bochum - Team 95 2:5 (2:1)

Diesmal erholen wir uns von den zwei schnellen Gegentoren. Bis zur Halbzeit gleicht diese Partie doch ungemein der aus der Vorwoche, aber diesmal drehen wir in Hälfte Zwo nicht nur nochmal ordentlich auf, sondern gewinnen letztlich souverän und auch in dieser Höhe mehr als verdient die überaus faire Partie gegen die stärker als der Tabellenplatz aussagend agierenden evangelischen Freischärler.

Im heutigen 4-2-3-1 stehen Tim – Moritz, Chrike, Ben, Matthes – Juca, Mo – Nafze, Alex, Kivi – Johannes. Mats, der späte Trikotwart Maxi und der Chronist raufen sich schnell die Haare, denn nach zwei direkt mal ausgelassenen Team 95 – Chancen folgen zwei schnelle Vorstöße des Gastgebers und schon liegt EFG binnen 6 Minuten mit 2:0 in Führung. Heute ist aber nicht letzte Woche, so langsam finden wir uns, übernehmen die Kontrolle, stehen besser sortiert und lassen die Kugel ordentlich zirkulieren. Ein Angriff nach dem anderen rollt auf das Evangelen-Gehäuse zu, in dem der Schnapper einen Sahnetag erwischt hat. Unser Powerplay und unsere Geduld zahlen sich aber aus, nach ca. 30 Minuten netzt Kivi nach Matthes-Vorarbeit zum Anschlusstreffer ein, noch vor der Pause verbaseln wir weitere Großchancen - u.a. zirkelt Johannes eine 20-Meter-Fackel an den Pfosten - sind aber optimistisch, das Spiel noch drehen zu können, denn irgendwie wirkt das heute alles ein wenig zielstrebiger und abgestimmter als beim letzten Mal.

Mats feiert dann sein Comeback und kommt rein für Johannes, so dass Matthes und Kivi jeweils eine Position vorrücken, wir sind weiterhin mit Dauerfeuer unterwegs, hinten überaus aufmerksam und wenn es aus dem Spiel heraus nicht klappt, muss diesmal ein Standard herhalten, denn Alex nickt mustergültig die Ecke von rechts ein und gleicht aus. EFG löst sich in dieser Phase wieder ein wenig und macht mehr nach vorne, wir indes bleiben konzentriert, haben immer wieder wertvolle Balleroberungen und schrauben das Chancenverhältnis peu à peu auf 20:2.

Der Doppelwechsel nach einer Stunde (Maxi für Kivi, Johannes für Nafze) entpuppt sich dann als wertvolle Maßnahme, nach feiner Mo-Hereingabe bringt uns zunächst Johannes in Führung und zwei Zeigerumdrehungen später baut Maxi die Führung aus, als er ein wenig irrational und entgegen physikalischer Gesetze die Kugel von der Torauslinie ins lange Eck schiebt. Der konsternierte Gegner hat jetzt nichts mehr im Köcher, nach starkem Mats-Antritt über links und exakter Bedienung lässt sich schließlich Alex nicht Lumpen und besorgt den 5:2 Endstand, so dass unser aller Lieblingsteam am Ende dann doch einen recht souveränen und mit Tim-Geburtstags-Amstel begossenen Dreier von der Havkenscheider Straße mit nach Hause nimmt.

Weiter im Text geht es kommenden Montag dann wieder gegen die Kampftruppe vom FFC Dynamite, mit denen wir noch eine kleine Milchmädchenrechnung (Ausgleich in der Nachspielzeit) offen haben (17.09., 20:00, Zur Burkuhle).

Geht doch:

Wechsel:

40. Mats für Johannes

60. Maxi für Kivi

60. Johannes für Nafze

Tore:

1:0 NN (3.)

2:0 NN (6.)

2:1 Kivi (30., Matthes)

2:2 Alex (50., Juca.)

2:3 Johannes (71., Mo)

2:4 Maxi (75., Mo)

2:5 Alex (79., Mats)

Karten:

Gelb für Kivi